Der Kurvenlift – zum Überwinden verwinkelter und kurviger Treppenverläufe

access_flow_treppenhaus

Ein sogenannter Kurvenlift kommt dann zum Einsatz, wenn verwinkelte und kurvige Treppenverläufe überwunden werden müssen. Sie können sowohl im Haus als auch im Außenbereich und bei Bedarf über mehrere Etagen hinweg genutzt werden. Ganz klassisch finden Kurvenlifte bei Wendel-, L- oder U-Treppen Verwendung. Die L-Treppe weist dabei einen Knick im 90°-Winkel auf, U-Treppen verfügen über zwei dieser Winkel und die Wendeltreppe bewegt sich durchgehend kreisförmig in die Höhe.

Entspricht Ihre Treppe einer anderen Kurvenform? Auch das ist in der Regel kein Problem, denn für nahezu jede individuelle Situation lässt sich bei Bedarf eine passende Schiene anfertigen. Gerade hier kommt der Vorteil zum Tragen, dass es sich um maßgeschneiderte Lösungen handelt.

Wann lohnt sich die Installation eines Kurventreppenlifts?

Der Kurventreppenlift bietet sich dann an, wenn Sie zu Hause regelmäßig ein schmales, verwinkeltes oder kurviges Treppenhaus überwinden müssen oder wollen. Das können beispielsweise die schmale Treppe zum Dachgeschoss oder die verwinkelte Kellertreppe sein. Mithilfe eines Kurvenlifts können Sie diese schwierigen Stellen problemlos überwinden und nach wie vor alle Etagen Ihres Hauses vollwertig nutzen. Übrigens ist der Kurvenlift entgegen vieler Annahmen keineswegs störend für andere Treppennutzer – denn er ist platzsparend konstruiert und folgt dem Treppenverlauf unauffällig. Der Aufbau ist zwar geringfügig komplexer als beim geraden Sitzlift, trotzdem dauert die Montage meist nicht länger als einen Tag.